Onkologie - Verband der Neurotango® Therapeuten Deutschland e.V.

Verband der Neurotango® Therapeuten für Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Onkologie

Fachbereiche
Neurotango in der Psychoonkologie von Stefanie Riegert und Gilda Bachora

die Diagnose „Krebs“ ist meist ein Schock und löst unterschiedlichste Reaktionen und Gefühle aus, z.B. Unsicherheit, Orientierungslosigkeit, Ängste etc., psychoonkologische Angebote sollen helfen, mit den psychologischen und gesundheitlichen Folgen der Erkrankung und der Behandlung einen angemessenen Umgang zu finden. Z.B. die auftretenden Gefühle ausdrücken zu können, Gedanken zur Erkrankung und dem Leben anzusprechen, anstehende Neuorientierung im Leben anzugehen und verloren gegangene Stabilität wiederzuerlangen, sowie diesen Prozess zu begleiten.
Bewegung und Tanz sind ein geeignetes Ausdrucksmittel zur Verständigung und Bewältigung von Lebensereignissen.
Der argentinische Tango bietet durch achtsame Bewegung eine Möglichkeit zur bewussteren Wahrnehmung, Entspannung und mehr Wohlbefinden und Lebensqualität. Besonders für onkologische Patienten, ist es eine gute Möglichkeit, ein auf die Bedürfnisse und Nöte, angepasstes Konzept zur Krankheitsverarbeitung zu entwickeln.

• Tangotherapie bietet eine besondere einfühlsame, kleinschrittige Heranführung an die Körperwahrnehmung, Bedürfnisse und Gefühle, unter Wahrung des eigenen Schutzraumes
• Fördert den behutsamen Vertrauensaufbau
• Beziehungsfähigkeit wird gefördert und/oder wiederhergestellt
• Symbolischer Ausdruck des Körpers
• Achtsamkeit für sich selbst oder zu zweit (Achtsamkeit bedeutet auf eine bestimmte Art aufmerksam zu sein: bewusst im gegenwärtigen Augenblick und ohne zu bewerten). (Jon Kabat-Zinn)
• Nähe und Distanz sowie Respekt und Akzeptanz erleben. (z.B.im Schatten- oder Fingertanz)
• Ausdrucksfähigkeit im Tanz erleben: sich zeigen können, Annahme der Körperlichkeit, Weiblichkeit, Selbstsicherheit stärken.
• Improvisationstanz
• Meditation in Bewegung
• Zur Ruhe und zu sich selbst kommen, und das eigene Lebensgefühl erspüren.
• Tangotherapie als Möglichkeit der Lebensfreude. Lebensfreude wird integriert.
• Das Erleben des eigenen Körpers zur Musik, für sich allein und/oder gemeinsam
• Fördert Kontakte und geselliges Miteinander
• Stärkt das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten


Die Ausübung von Tango legt das Zeigen der eigenen Grenzen zu Grunde und leitet dazu an, diese flexibel zu halten. (s. Rodolfo Dinzel in: Im Kontakt mit der Realität, Angela Nicotra, S. 154, Logos Verl. Berlin 2014)
In der Psychoonkologie sind besonders Frauen mit gynäkologischen Erkrankungen offen für die Tangotherapie. Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht, sowohl im Krankenhaus, wie auch in der eigenen Praxis.

Herzlichst
Gilda Bachora und Stefanie Riegert





Stefanie Riegert                                        
 
Dipl. Psychologin
Entspannungstherapeutin
Psychoonkologin

Chronische und neurologische Erkrankungen
psychische Belastungen
Brustkrebspatientinnen

s.riegert@kkrn.de
www.psychoonkologie-dorsten.de
02362 /67 56 85

Gilda Bachora
Psychoonkologin
       
Gestalttherapeutin
       
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Klinische Arbeit mit Pat. mit chronischen
Schmerzen, Krebs, sowie Morbus Parkinson und
neurologische  
Erkrankungen
gilda.bachora@gmail.com
KONTAKT
1. Vorstand
Bärbel Matz-Walter
Herzogswall 30 b
45657 Recklinghausen
Handy:+49 (0) 1577 4964 585
Email: kontakt@neurotango-verband.org
MITGLIEDSBEITRÄGE UND SPENDE
Verband der Neurotango®Therapeuten Deutschland e.V.,
GLS Gemeinschaftsbank eG, Bochum
DE 65 4306 0967 6055 7791 00
Bic: GENODEM1GLS


Verband Neurotango®-Therapeuten Deutschland e.V.
58313 Herdecke, Funkengasse 6
https://www.neurotango-verband.org







Zurück zum Seiteninhalt